Zu früh, zu spät und ein “Fehler” (und: zu schnell)

(aktualisiert am 20.08.2017!)

Haben Sie gestern Abend die “tagesthemen” im Ersten gesehen? Ja? Ist Ihnen da ein Fehler aufgefallen? Mir erstmal nicht! Schaut man die Sendung jedoch im Netz nach, dann kann man dort lesen, dass die Sendung verändert wurde, weil es einen Fehler gegeben habe, als der erste Beitrag gelaufen war. “Zu früh, zu spät und ein “Fehler” (und: zu schnell)” weiterlesen

Plädoyer für mehr Ehrlichkeit in den Medien

Kommt es mir nur so vor, oder vergessen in der letzten Zeit die Moderatoren öfter mal dazuzusagen, dass ein bestimmtes Interview vor der Sendung aufgezeichnet wurde? Wo bitte liegt denn das Problem, das nicht zu tun? Im Fernsehen einfach nur nicht “live” einblenden reicht mir persönlich nicht aus! Besonders genügt es mir dann nicht, wenn ich in den gleichen Sendungen früher öfter mal einen Spruch gehört habe, der auf eine solche Aufzeichnung hindeutet.

Besonders im Radio scheint es ja auch gängige Praxis zu sein, dass ein Reporter einfach mehrere Antworten vorbereitet und der Moderator nur noch die entsprechenden Antworten einspielen muss. So klingt das zwar wie ein Gespräch zwischen Moderator und Reporter, ist aber oft keins. Besonders interessant, wenn dann die falsche Antwort ertönt – wie erst kürzlich in einem Radioprogramm passiert.

Und ja, ich habe hier extra keine Beispiele genannt, weil ich keine Sendeanstalt anprangern will, sondern einfach nur appellieren es besser zu machen.

Jemand, der vorbildlich Interviews führt, ist zum Beispiel Jörg Wagner in seinem Medienmagazin auf radioeins. In seiner Sendung vom 21. Juni dieses Jahres erklärte er ganz genau, wie und warum genau auf diese Art und Weise ein Interview zum Leistungsschutzrecht entstanden ist. Genau so stelle ich mir das vor! 🙂